Ein Laden für zweite Chancen

Erstellt von Lisa Diesenberger | | Förderer, Gönner & Freunde

CARLA – der Second-Hand-Laden der Caritas

Was haben die Orte Linz, Braunau, Mauthausen und Mondsee gemeinsam? Sie sind die vier Standorte der Second-Hand-Läden der Caritas. In den sogenannten CARLAs erhält gebrauchte Ware eine neue Chance. Zu günstigen Preisen können Kleidungsstücke, Spielsachen, Möbel, Geschirr und weitere Gebrauchsgegenstände erworben werden. Jener frisch renovierte Laden am Hauptportal des Mariendoms besteht bereits seit 1989. Begonnen hat alles als „Experiment“ in Form eines Flohmarktes am Domplatz vor mehr als 40 Jahren.

Ein Geschäft für alle!

Die Gründe für einen Einkauf in den Caritas-Läden sind ebenso vielfältig wie die Kundinnen und Kunden. Für manche ist es das knappe Haushaltsbudget, das nach einer günstigen Einkaufsstätte verlangt. Für andere wiederum steht ökologisches Handeln im Vordergrund. „Wir hauchen den gespendeten Sachen neues Leben ein und können so günstige und qualitativ einwandfreie Ware anbieten. Es freut uns, dadurch auch einen Beitrag zum immer spannender werdenden Thema Nachhaltigkeit leisten zu können“, betont Katharina Forstinger, die neue Leiterin der CARLAs in Oberösterreich.

Spenden sind erwünscht!

Sie haben vor kurzem Ihren Kleiderschrank ausgemistet, neue Küchenutensilien bekommen oder Spielsachen der großen Kinder aussortiert? Die Caritas Oberösterreich freut sich stets über gut erhaltene Waren! Die eingetroffenen Sachspenden werden zunächst sortiert und dann auf die vier CARLA-Läden verteilt und dort verkauft. Der Erlös geht an bedürftige Menschen in Oberösterreich, ein Teil der Ware wird direkt an Menschen in Not abgegeben – ein toller Spendenkreislauf!

Die Entdeckerin

Anfang Jänner 2023 hat Forstinger die Leitung der vier oberösterreichischen Caritas-Läden übernommen. Der berufliche Wechsel erfolgte für die 43-Jährige lediglich hausintern, da sie davor bereits als Regionalkoordinatorin der Caritas tätig war. Neben der Netzwerkarbeit in und um die Caritas gehörte auch das Aufspüren und Erkennen von Ressourcen zu den Aufgaben. „Ich möchte mir zum Einstieg viel Zeit zum Kennenlernen der vier CARLAs, ihren Teams sowie Kundinnen und Kunden nehmen. Das Gute ist immer schon da – man muss es nur entdecken und damit zu arbeiten wissen“, so Forstinger.

Dass ihr beruflicher Werdegang in den Sozialbereich münden würde, hätte sich ihr früheres Ich wohl nicht gedacht, immerhin schlug sie anfangs eine komplett andere Richtung ein. „Ursprünglich habe ich den Beruf der Schneiderin erlernt, war dann als Au-Pair in London und habe mich dann bis zur Projektmanagerin im Ladenbau weiterentwickelt. Erst mit 30 habe ich dann das Studium der Sozialwirtschaft an der JKU Linz absolviert, wodurch sich mir eine völlig neue Welt eröffnet hat“, schwärmt Forstinger.

Auf gute Nachbarschaft!

Der Linzer Mariendom mit dem Domplatz wird oft von der Caritas Oberösterreich belebt. Der 2022 erstmals abgehaltene Advent am Dom ist nur ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen der Caritas und dem Mariendom, wie Forstinger erklärt: „Bei Advent am Dom hatten wir die Möglichkeit, die Caritas – was sinngemäß ‚gelebte Nächstenliebe‘ bedeutet – mal von einer anderen Seite zu präsentieren. Wir konnten Talente, die sonst verborgen blieben, ins Rampenlicht rücken und erhielten Gelegenheit zum Kontakt mit den Menschen!“

Es werde Licht!

Die größte Kirche Österreichs übt seit jeher eine besondere Faszination auf Forstinger aus, nicht nur wegen ihrer einzigartigen Architektur. Wenn das Wetter es erlaubt, verbringt sie schon immer gerne die Mittagspause am Domplatz und beobachtet dort die Menschen: „Ich freu mich, dann ein kleiner Teil dieser Vielfalt zu sein. Auf Aufträge wartende Fahrradboten, Geschäftsleute, um Geld-Bittende, Mütter mit spielenden Kindern – die unterschiedlichsten Lebensgeschichten kreuzen sich da!“ Außerdem gibt es eine spezielle Verbindung zwischen dem Mariendom und ihrem Büro: „Immer, wenn sich die große Glocke – die Immaculata – im Glockenturm in Bewegung setzt, aktiviert sie mit ihren Schwingungen den Bewegungsmelder des Lichts bei uns herüben“, zeigt sich die neue CARLA-Leiterin sichtlich erfreut über diese faszinierende Umsetzung von Schall in Licht.

Mehr über das Angebot der CARLAs und die Annahmestellen der Sachspenden finden Sie auf der Website der Caritas Oberösterreich.

Zurück

Ich habe eine spannende Geschichte rund um den Linzer Mariendom. Bitte kontaktieren Sie mich.